ätherische Öle für Säuglinge und Kinder

Veröffentlicht am von
Aromatherapie für Kinder

Fotolia_52415012

Viele Eltern und Großeltern suchen nach Alternativen zu den „schweren Geschützen“ mit denen in vielen Kinderarztpraxen auf „Spatzen“ geschossen wird. Die guten alten Hausmittel wie „Kartoffelbrei-Brustwickel“, „Zwiebelsaft“ oder „Kamillen-Dampfbad“ erobern wieder die heimischen Kinderzimmer, wenn es beispielsweise darum geht, Erkältungen in den Griff zu bekommen.

Seit einigen Jahren ist das Interesse an ätherischen Ölen aus seinem Dornröschenschlaf wieder erwacht und immer wieder wird eine Frage gestellt: „… kann ich das auch bei meinem Kind anwenden?“ – Ein klares JA! – Wenn Sie Folgendes beachten:

  • verwenden Sie ausschließlich reinste ätherische Öle in geprüfter Qualität
  • ätherische Öle in ihrer natürlich vorkommenden Verdünnung anwenden
  • ätherische Öle ersetzen keine ärztliche Meinung

Im Umgang mit ätherischen Ölen ist Vorsicht und genaues Dosieren oberstes Gebot. Kinder reagieren sehr feinfühlig und sensibel auf Umweltreize. Kinder sollten behutsam und sanft an die Wahrnehmung mit allen Sinnen herangeführt werden. Schon im Mutterleib lernt der Embryo den Unterschied von Knoblauch, Anis und Spargel. Düfte und Gerüche gehören von Anfang an zu unserem Leben. Und wie alles im Leben ist es eine Frage der Intensität, ob etwas als angenehm oder störend empfunden wird.